navigation
3. Jul. 2020, 10:15 Uhr

Exoten im Garten - Was tun?

Verzichten Sie im Garten auf exotische Problempflanzen, es gibt genügend attraktive Alternativen!

Exotische Pflanzen sind gebietsfremde Pflanzen. Ursprünglich kamen diese bei uns nicht vor. Durch den Menschen gelangten sie als Nutz- oder Gartenpflanze oder unbewusst durch Einschleppung zu uns.

 

Die meisten exotischen Pflanzen sind eine Bereicherung und gefährden weder Mensch noch Natur. Nur bei einem Teil von ihnen handelt es sich um exotische Problempflanzen, sogenannte invasive Neophyten. Diese fallen durch ihren üppigen Wuchs, ihre schnelle, invasive Verbreitung und Verdrängung der einheimischen Arten negativ auf.

 

  • Pflanzen Sie keine invasiven Neophyten. Verwenden Sie stattdessen einheimische Pflanzenarten, welche zudem Lebensraum für eine Vielzahl von Lebewesen bieten.

  • Beseitigen Sie kleine Bestände rechtzeitig. Massnahmen wie Jäten oder Ausgraben müssen meist wiederholt und eventuell über mehrere Jahre angewendet werden, bis die Bestände vollständig erloschen sind. Vorsicht: Wurzelrückstände und Samen können auch nach Jahren wieder austreiben.

  • Deponieren oder kompostieren Sie keine invasiven Neophyten. Dieses Pflanzenmaterial gehört in die Kehrichtabfuhr und nicht in den Grüncontainer.

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung bei der Bekämpfung dieser exotischen Problempflanzen! Haben Sie Fragen ob sich bei Ihnen im Garten solche Pflanzen befinden, dann dürfen Sie sich gerne an Bruno Wilhelm, technischer Dienst, Tel. 079 242 50 33 wenden.
powered by anthrazit